Pressemitteilung: Vorstellung einer Studie zur Veranstaltungswirtschaft und einem regionalen Clubförderkonzept für die Metropolregion Rhein-Neckar

Schon im September 2015 haben wir im Rahmen der veröffentlichten Studie über die
volkswirtschaftliche Bedeutung der Musikbranche (Download: Studie Veranstaltungswirtschaft MRN 2018) auf die prekäre Situation der Live-Clubs hingewiesen, die jede Woche tausenden Künstlern eine Bühne und Millionen von Gästen eine kulturelle Erfahrung bieten. So wundert es nicht, dass das „Clubsterben“ nun erneut in der Metropolregion sichtbar wird. Nach dem Schwimmbad-Music-Club und dem Häll in Heidelberg musste nun auch das Mohawk und die Alte Seilerei in Mannheim sowie in Kürze die Nachtschicht in Heidelberg schließen. Nennenswerte Neueröffnungen sind ebenfalls nicht in Sicht.

Dies zeugt von den schwierigen Rahmenbedingungen der Clubbetreiber. Leider ist in der
Gesellschaft oft immer noch die Mär von Millionenerträgen und teuren Sportwagen in den
Köpfen eingebrannt. “Es wird höchste Zeit, dass wir nun aktiv werden und über konkrete Fördermöglichkeiten sprechen.” fordert Felix Grädler, 1. Vorsitzender des Clubverbandes. Bereits in Hamburg und vor kurzem auch in Stuttgart wurden Modelle vorgestellt wie auch (kommerzielle) Betriebe, die Kultur veranstalten unterstützt werden können. Schon vermeintlich geringe Beträge und verbesserte Rahmenbedingungen können hier
weiterhin erfolgreich Kulturarbeit ermöglichen. In vielen Fällen ist nämlich seit Jahren eine Quersubventionierung der Kultur üblich und möglich.

EventKultur Rhein-Neckar, der Verband für Clubbetreiber und Veranstalter in der
Metropolregion Rhein-Neckar will daher mit einem neuartigen Förderkonzept einen
gemeinsamen Topf für die Region (oder jeweils für die Kommunen) schaffen der mit
mindestens 150.000 Euro das kulturelle Angebot der Clubs fördert. Wir versuchen hier
auch neue Wege zu gehen und ebenfalls Firmen zu gewinnen, zur Attraktivität des
Standort Metropolregion beizutragen. Der Topf könne dann von Eventkultur Rhein-Neckar verwaltet werden um nach einem “technischen” Schlüssel (bspw. GEMA-pflichtige Veranstaltungen oder Künstlersozialkasse) die Förderungen auf die Antragsteller zu verteilen. Die Vorzüge dieses Förderinstruments sind Transparenz, eine geringe
Verwaltungskostenquote, das Vermeiden von Doppelförderungen, der Schulterschluss mit
den Urhebern und langfristige Planungssicherheit für Antragsteller.

Wir sind uns sicher, dass sowohl in Politik als auch bei den starken Arbeitgebern in der
Region angekommen ist, dass Clubs und Spielstätten ein wichtiger Standortfaktor für die
Stadtentwicklung sind und eine bedeutende kulturelle, soziale und wirtschaftliche
Dimension für die Entwicklung der Metropolregion Rhein-Neckar haben.
Um unsere Forderungen nach einer Unterstützung für die Clubs zu untermauern
werden wir eine Studie zur Veranstaltungswirtschaft in der Metropolregion
Rhein-Neckar im Jahr 2018 veröffentlichen.

Die Studie soll das kulturelle und wirtschaftliche Potenzial der pop- und subkulturellen
Club- und Veranstalterszene in der Metropolregion Rhein-Neckar, aber auch das
Potential der Teilbranche Veranstaltungswirtschaft in der Kreativwirtschaft zu untersuchen.
Die Studie wird 3 wesentliche Stakeholder erfassen und ist daher in 3 Bereiche gegliedert:

1. Konsumenten / Publikum
durchgeführt vom Studiengang Messe-, Kongress- und Eventmanagement der DHBW
Mannheim im 2. Quartal 2018
Eine qualifizierte Umfrage soll ermitteln, ob das Angebot der Veranstaltungswirtschaft
in der MRN für die Bewohner und Nutzer ausreichend bzw. zufriedenstellend ist, welche
Bedarfe bestehen, wie oft die Angebote genutzt werden und welche wirtschaftliche
Dimension der Bereich im Leben der Menschen einnimmt.
2. Akteure der Veranstaltungswirtschaft
durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Popakademie Baden-Württemberg im 1. Quartal
2018 im Rahmen von 2 Masterarbeiten.
Eine Onlineumfrage bei allen Akteuren der Veranstaltungswirtschaft soll strukturelle
und wirtschaftliche Dimensionen feststellen, Defizite beleuchten und die Wirtschaftskraft
der Branche erfassen.
Die Ergebnisse werden dann mit nationalen (Livekomm) und europaweiten Umfragen
(LiveDMA) verglichen und eingeordnet.
3. Wirtschaftsunternehmen in der Metropolregion Rhein-Neckar
in Zusammenarbeit mit der IHK Rhein-Neckar und Mannheim Startups sowie der
Metropolregion Rhein-Neckar.
Über qualifizierte Befragungen von 20 relevanten Arbeitgebern in der Metropolregion soll
erfasst werden welche Dimension die Veranstaltungsbranche als Standortfaktor in der
Region hat und welche Bedarfe aus Sicht der Wirtschaft formuliert werden können.

Im 3. Quartal 2018 sollen die 3 Bereiche zusammengeführt werden und dann ausgewertet
und veröffentlicht werden.

Weiterführende Ziele der Studie von EventKultur Rhein-Neckar e.V. :
– Fördermechanismen realisieren
– Strukturelle Verbesserungen der Veranstaltungsbranche
– Lobbyarbeit

Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Felix Grädler, Vorsitzender EventKultur Rhein-Neckar e.V.
mobil 01797019778 mail: felix.graedler@eventkultur-mrn.de

Anhänge:
Konzept Clubförderung MRN
Studie Veranstaltungswirtschaft MRN 2018

Kooperation mit IECA Internationale Event- & Congress-Akademie

IECA

IECA

Wir freuen uns sehr, mit der IECA einen neuen Kooperationspartner in der Veranstaltungsbranche gefunden zu haben. Die IECA ist Anbieter von Fortbildungen aus dem Bereich Veranstaltungswirt-schaft.

Ab sofort erhalten Mitglieder von EventKultur Rhein-Neckar e.V. einen Nachlass von 10% für die Seminarangebote von IECA. Die Buchungen müssen vornehmlich online über die Internetseite www.ieca-mannheim.de erfolgen. Zur Inanspruchnahme des Nachlasses können die einzelnen Mitglieder innerhalb der Buchungsmaske ihre Mitgliedsnummer als Rabattcode angeben.


Aktuell anstehende Seminare sind:

30.08.2017 | Der Flipchart-Coach kommt – Beeindrucken Sie die Teilnehmenden Ihrer Seminare und Workshops durch gekonnt und durchdacht gestaltete Flipcharts
01.09.2017 | Trends in der Eventbranche – Ein Blick in die Zukunft
07.09.2017 | Professionelle Messeauftritte – erprobte Konzepte und Methoden für Ihren Messeerfolg
21.09.2017 | Löwin oder Miezekatze – Sprachliche Positionierung für Frauen
25.09.2017 | Teilnehmerbefragungen – die effektive Methode zur Erfolgskontrolle Ihrer Veranstaltung
28.09.2017 | Kongresszentren und Messen im Fokus des Europäischen Beihilferechts – Rückforderungsrisiken durch beihilferechtskonforme Finanzierung vermeiden
24.10.2017 | Der gelungene Sprach- und Textauftritt in der Eventbranche – Aufbauseminar Schreibcoaching
25.10.2017 | Krisenkommunikation – in heiklen Situationen die richtigen Worte finden
27.10.2017 | Social Media Marketing – kleines Budget, große Wirkung
14.11.2017 | Finanzielle Stolpersteine bei Veranstaltungen – vom Mindestlohn bis zur GEMA
16.11.2017 | Das neue Bundesdatenschutzgesetz 2017 – was müssen Sie beachten?
22.11.2017 | How to BarCamp – Organisation und digitale Eventkommunikation erfolgreich bewältigen
01.12.2017 | Eventcontrolling – Alltagstaugliche Messmethoden für alle Arten von Veranstaltungen
06.12.2017 | Storytelling – ein transmediales Phänomen, fest verankert im menschlichen Bewusstsein
07.12.2017 | Kompetente Kongress- und Tagungsorganisation – Erprobte und ökonomische Methoden für Planung, Vorbereitung und Durchführung Ihrer Veranstaltungen

Das weitere Seminarangebot sowie die Anmeldung finden Sie unter der Internetseite http://www.ieca-mannheim.de/.

Der BACKSTAGE Clubaward: Musiker wählen den „Club des Jahres“!

Der BACKSTAGE Clubaward
Musiker wählen den „Club des Jahres“!

Der BACKSTAGE Clubaward prämiert die besten deutschen Live-Clubs in drei prägenden Kategorien für die Live-Kultur – das entscheidende daran: Als Musiker/in bestimmst du, welche Locations die vorderen Ränge verdient haben!

Durch deine Teilnahme an der Abstimmung erhältst du die Chance, einen Gig am Abend der Preisverleihung am 5.4.2017 in der neuen Milchsackfabrik in Frankfurt/Main zu spielen (Gage im Wert von 1000 €). Zwei Slots werden besetzt. Du kannst dich oder deine Band im Rahmen deiner Stimmabgabe dafür bewerben. Unter allen Voting-Teilnehmern verlosen wir zusätzlich zwei Einkaufsgutscheine des Musikhaus Thomann im Wert von je 100 €.

Die Kategorien

Insgesamt 105 Locations sind nominiert. Neben quantitativen Aspekten wie der Anzahl der Veranstaltungen mit Livemusik, floss in diese Auswahl auch die individuelle Gewichtung der gemeinsamen Jury von LiveKomm und Backstage PRO ein. Bei zukünftigen Awards wird noch die Community in die Nominierungsphase einbezogen.

  1. Club des Jahres (Hauptkategorie)
    Welche der 105 nominierten Locations schafft es, von der Musikercommunity auf den ersten Platz gewählt zu werden? Hier zählt das Gesamtpaket (Atmosphäre, Sound, Licht, Bühne, Image, Werbung usw.)
  2. Backstage des Jahres (Sub-Kategorie 1)
    Wie ist die Backstage-Situation in den Clubs? Wie klappt es mit dem Catering? Ist der Umgang mit den Musikern auf allen Ebenen fair und freundlich? Fragen, die nur du als Musiker beantworten kannst!
  3. Beste Nachwuchsförderung / Newcomerclub des Jahres (Sub-Kategorie 2)
    Bietet der Club auch Newcomern eine Bühne? Gibt es spezielle Veranstaltungskonzepte, die sich besonders bewähren? Erhält schon der Nachwuchs faire Deals? Wähle hier Clubs nach vorne, die der Livemusik eine Zukunft bauen!

So nimmst du teil

Das Rennen entscheiden deine Stimmen, die du pro Kategorie auf deine favorisierten Clubs verteilen kannst. Am Ende gewinnen die Clubs mit den insgesamt meisten Stimmen in den jeweiligen Kategorien. So nimmst du teil:

  1. Aus den nominierten Locations wählst du 5 Live-Clubs, die für dich das Nonplusultra darstellen – zum Beispiel Clubs, in denen du am liebsten (nochmals) spielen würdest.
  2. Anschließend verteilst du auf diese Locations jeweils 1-5 Stimmen für die Hauptkategorie „Club des Jahres“ und beiden Unterkategorien „Backstage des Jahres“ und „Nachwuchsförderung“. Pro Kategorie sind 15 Stimmen zu verteilen.

Spiele mit deiner Band am Abend der Preisverleihung!

Wenn du dich im Rahmen dieser Abstimmung für den Gig am Abend der Preisverleihung bewerben möchtest, ist es Voraussetzung, dass du deine Stimmvergabe komplettierst sowie ein Musiker- oder Bandprofil bei Backstage PRO hast. Sofern du dort noch nicht registriert bist, ist die Anmeldung ebenfalls im Zuge deiner Teilnahme am Clubaward-Voting möglich.

Die Preise

Die Auszeichnung mit dem BACKSTAGE Clubaward für Live-Clubs ist eine Initiative der LiveKomm, dem Musikmesse Festival und Backstage PRO. Der Clubaward wird mit freundlicher Unterstützung von NATURSTROM und IMG STAGELINE verliehen. Zu den Stiftern der Preise zählen darüber hinaus weitere namhafte Partner aus der Musikbranche:

  • Der Sieger in der Hauptkategorie erhält einen Warengutschein der Adam Hall Group für Produkte der Marken LD Systems und Cameo im Wert von 2000 €.
  • Der bestplatzierte Club der Kategorie „Backstage des Jahres“ darf sich Waren der Firmen Thon und Gravity im Wert von jeweils 500 € aussuchen.
  • Für den Gewinner der Kategorie „Beste Nachwuchsförderung/Newcomerclub des Jahres“ gibt es Produkte der Firma Shure im Wert von 1000 €.
  • Die ausgewählten Acts für das Konzert am Abend der Preisverleihung erhalten eine Gage von jeweils 500 € plus einen Sachpreis von IMG STAGELINE im Wert von ebenfalls jeweils 500 €.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt an der Abstimmung zum BACKSTAGE Clubaward 2017 ist jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat (ausgenommen alle Veranstalter, Kooperationspartner und deren Angehörige) und durch entsprechende Angaben (Instrument, Link zu Musikprojekt) seine Musiktätigkeit nachweist.

Gib jetzt deine Stimme ab!

Mit deiner Stimmabgabe akzeptierst du die Teilnahmebedingungen.