Stellungsname EventKultur zum geplanten Clubförderkonzept der Stadt Heidelberg

“Wir freuen uns, dass Heidelberg endlich eine Clubförderung bekommen soll und entsprechende Mittel im Haushalt eingestellt wurden.”, so die erste Vorsitzende von EventKultur Rhein-Neckar Zora Brändle. “Für eine langfristige, nachhaltig wirksame Förderung ist es jetzt jedoch wichtig keine schnelle Lösungen zu suchen sondern eine transparente Förderung einzurichten, welche auf die Besonderheiten der Livebranche eingeht.” Der Clubverband fordert eine unbürokratische Lösung mit transparenten Vergaberichtlinien. Das Fördermodell des Kulturamts stellt eine herkömmliche städtische Projektförderung dar, wie sie in anderen Bereichen (z.B. Kulturlab HD) schon stattfindet. Das Beispiel Stuttgart zeigt, dass eine solche Förderung für das Clubleben und die Livemusik-Szene keine spürbare Verbesserung bedeutet. Für eine nachhaltige Lösung ist es unabdingbar dass Politik, Verwaltung und Experten an einem gemeinsamen Förderkonzept arbeiten wie dies auch aus dem Beschluss des Gemeinderates hervorging. “Wir bemühen uns weiterhin mit allen Seiten für eine nachhaltige Lösung.” So Tobias Breier, 2. Vorsitzender von EventKultur.

Zora Brändle & Tobias Breier
Vorstandsvorsitzende EventKultur Metropolregion Rhein-Neckar e.V.