Berlin macht den Frauentag zum Feiertag, bei uns machen die Frauen die Feier

Auch wenn in der Metropolregion Rhein-Neckar der 8. März nicht zum offiziellen Feiertag ernannt wurde, haben wir doch Gründe genug, den heutigen Weltfrauentag zu feiern. Während die Party- und Konzertgänger ausgelassen feiern können, stehen sie eher im Hintergrund und schauen, dass alles funktioniert. Wir haben uns mit Macherinnen der EventKultur ausgetauscht und Einblicke in ihre Arbeit erhalten, die wir heute zu Ehre aller Frauen – insbesondere der Kulturereignisschaffenden – mit euch teilen wollen. Wir sprachen mit Nane aus der Villa Nachttanz in Heidelberg, Beate Vogel aus dem Gleis4 in Frankenthal und mit Melanie Köhler vom RUDE7 in Mannheim über weibliche Vorbilder, ihren Werdegang zur Eventbranche und über Clubs der Zukunft.

Weiterlesen

Vom Clubsterben zum Clubleben: Das Heidelberger Fördermodell

Öffentliche Vorstandsitzung + anschliessende Gesprächsrunde
Wo: Breidenbach Studios, Hebelstraße 14, 69115 Heidelberg
Wann: Mittwoch, 13.03.2019, 19 Uhr

Die gute Nachricht zuerst: Es geht vorwärts! Schon ab September will das Kulturamt der Stadt Heidelberg eine Förderstruktur für Livemusik in Clubs anbieten. Der erste Entwurf eines Förderungsmodells entspricht zwar noch nicht in allen Punkten den Vorstellungen, die wir bei EventKultur herausgearbeitet hatten. Allerdings sind wir im Gemeinderatsbeschluss als Kooperationspartner aufgeführt und es wird auch in den kommenden Wochen die Gelegenheit geben, gemeinsam mit dem Kulturamt an einem Modell zu arbeiten, das für alle Beteiligten Sinn macht. Im Anschluss an die nächste Vorstandssitzung wird es dazu in den Breidenbach Studios eine Gesprächsrunde geben, zu der insbesondere die Heidelberger Betreiber herzlich eingeladen sind.

Falls ihr vorher schon Ideen oder Feedback in den Prozess einbringen wollt, schreibt uns einfach unter: info@eventkultur-mrn.de

EVENTKULTUR MIT NEUEM VORSTAND

Der Clubverband der Metropolregion Rhein-Neckar hat gewählt

Sowohl Felix Grädler als auch Ingrid Wolschin hatten im Vorfeld der Ordentlichen Mitgliederversammlung bereits angekündigt, nicht mehr kandidieren zu wollen. Grädler war seit der Gründung 2012 als Erster Vorsitzender aktiv und will sich in Zukunft verstärkt im Bundesverband LiveKomm engagieren. Die zweite Vorsitzende Wolschin geht Anfang 2020 in den Ruhestand und stand deshalb nicht mehr für eine zweijährige Amtszeit zur Verfügung.

Nach der Entlastung des Vorstands wählte die Mitgliederversammlung Zora Brändle als 1. Vorsitzende und Tobias Breier als 2. Vorsitzenden. Das neue Duo an der Führungsspitze erklärte, die Arbeit ihrer Vorgänger fortsetzen zu wollen und die Öffentlichkeitswirkung des Vereins in Zukunft stärker in den Fokus zu nehmen. Nachdem der Verein sich anfänglich vor allem mit Themen wie der GEMA-Tarifreform beschäftigt hatte, steht die Branche inzwischen vor anderen Problemen. Den geschäftsführenden Vorstand ergänzen Anna Blaich (Buchführung, Kulturelle Stadtentwicklung Mannheim) und Nils Max (Politischer Sprecher, Popakademie Baden-Württemberg). In den erweiterten Vorstand wurden Jochen Mayer (MS Connexion Complex), Melanie Köhler (Rude 7), René Seyedi (Jugendkulturzentrum FORUM), Timo Kumpf (Delta Konzerte / Maifeld Derby Festival) und Matthias Mantel (BB Promotion) gewählt.

Zora Brändle hat bereits bei verschiedenen Festivals und Konzertveranstaltern gearbeitet und ist seit Dezember in der halle02 als Projektleiterin tätig. Tobias Breier macht seit 2013 die Pressearbeit im Karlstorbahnhof Heidelberg.

Zora Brändle: Felix und Ingrid haben einiges auf den Weg gebracht, was wir weiterführen wollen. Zuletzt etwa die Initiative „Luisa ist hier“, die Frauen im Nachtleben im Notfall einfache und schnelle Hilfe bereitstellt. Ich freue mich auf die Herausforderung, die gute Arbeit in den nächsten zwei Jahren fortzuführen und neue Akzente zu setzen.

Felix Grädler: Wir sind sehr froh, dass wir Zora und Tobias als Nachfolge im Vorstand gewinnen konnten. Die Branche hat in Sachen Gleichstellung noch einiges zu tun, deshalb ist es gut, dass wir im Verband mit gutem Beispiel vorangehen und eine Frau als 1. Vorsitzende haben. Zora hat mit dem von ihr mitbegründeten Netzwerk Delta Frauen bewiesen, dass sie etwas bewegen kann.

 

neuer Vorstand v.l.n.r: Melanie Köhler (RUDE7), René Seyedi (Jugendkulturzentrum FORUM), Tobias Breier (Karlstorbahnhof), Anna Blaich (Kulturelle Stadtentwicklung Mannheim), Zora Brändle (halle02), Jochen Mayer (MS Connexion Complex), Nils Max (Popakademie Baden-Württemberg) – abwesend: Matthias Mantel (BB Promotion), Timo Kumpf (Delta Konzerte / Maifeld Derby Festival)

neuer Vorstand v.l.n.r: Melanie Köhler (RUDE7), René Seyedi (Jugendkulturzentrum FORUM), Tobias Breier (Karlstorbahnhof), Anna Blaich (Kulturelle Stadtentwicklung Mannheim), Zora Brändle (halle02), Jochen Mayer (MS Connexion Complex), Nils Max (Popakademie Baden-Württemberg) – abwesend: Matthias Mantel (BB Promotion), Timo Kumpf (Delta Konzerte / Maifeld Derby Festival)
©Felix Grädler

Tobias Breier, Zora Brändle, Anna Blaich & Nils Max
©Felix Grädler

Zora Brändle (halle02) & Tobias Breier (Karlstorbahnhof)
©Felix Grädler