Neue Regelung zum Tanzverbot an den stillen Tagen

Vor der Problematik, wie mit dem Tanzverbot umgegangen werden soll und wann und wie lange Veranstaltungen um diese Termine herum stattfinden dürfen, stehen wir jedes Jahr aufs Neue. Nun haben unsere politischen Bemühungen und die Zusammenarbeit mit den Kirchen und der Stadtverwaltung endlich einen Erfolg gebracht – es gibt eine für Heidelberg allgemeinverbindliche Regelung für 2014 und 2015.

Die Stadt Heidelberg hat mit den Kirchen sogenannte stille Tage definiert, an denen keine Veranstaltungen stattfinden sollen, d.h. die Clubs und Veranstaltungsstätten geschlossen bleiben sollen:

  • Karfreitag von 00:00 bis 24:00 Uhr, d.h., die Sperrzeit für den Gründonnerstag wird auf 24:00 Uhr festgesetzt und Veranstaltungen können am Ostersamstag um 00:01 Uhr bis zum Beginn der üblichen Sperrzeit stattfinden.
  • Totensonntag von 03:00 bis 24:00 Uhr, d.h., dass Veranstaltungen am Samstag davor zur üblichen Sperrzeit von 03:00 Uhr enden. In wenigen begründeten Ausnahmefällen kann eine Sperrzeitverkürzung bis 04:00 Uhr beantragt werden.
  • Allerheiligen von 03:00 bis 24:00 Uhr, d.h., dass Veranstaltungen am Samstag davor zur üblichen Sperrzeit von 03:00 Uhr enden. In wenigen begründeten Ausnahmefällen kann eine Sperrzeitverkürzung bis 04:00 Uhr beantragt werden.

Außerdem wird die Stadt Heidelberg künftig davon absehen, wie bisher die übliche Presseerklärung zu den Tanzverboten abzugeben, und sich auf Erklärungen zu den sogenannten stillen Tagen beschränken. Darüber hinaus sichert die Stadt uns zu, dass der Kommunalen Ordnungsdienst die Einhaltung des Feiertagsgesetzes anders als bisher begleiten wird.

Basierend auf diesen Erfolg wird der EventKultur e.V. daran arbeiten, entsprechende Regelungen auch für die übrige Metropolregion Rhein-Neckar zu vereinbaren.

LiveKomm wählt auf ihrer Herbsttagung einen neuen Vorstand

2014-09-21-Vorstand-LiveKomm

neu gewählter Vorstand der LiveKomm_v.ln.r Klaus Bossert, Steffen Deeg, Stefan Bohne, Michael Schluff, Olaf Möller, Magnus Hecht,Karsten Schölermann, Bernd Schweinar, Axel Ballreich, Dana Bauers, Norbert Schütz

Der geschäftsführende Vorstand der Live Musik Kommission, der Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V. (kurz LiveKomm) wurde von den Mitgliedern auf der Jahresmitgliederversammlung einstimmig wiedergewählt. Am 19. September wurden die Mitglieder der LiveKomm dazu aufgerufen im Rahmen der Herbsttagung einen neuen Vorstand zu wählen. Spielstättenbetreiber aus ganz Deutschland kamen der Aufforderung nach und trafen sich in Hamburg auf der Herbsttagung der LiveKomm.

Der geschäftsführende Vorstand wurde einstimmig von den Mitglieder wiedergewählt. So führt Karsten Schölermann (Knust, Hamburg) für die nächsten zwei Jahre das Amt des 1. Vorsitzenden fort. Die Position des stellvertretenden Vorsitzenden nimmt Magnus Hecht (Die Scheune Dresden) ein. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt, wurden Olaf Möller (Clubcommission Berlin), als politischen Sprecher, sowie Axel Ballreich (Hirsch, Nürnberg) als Kassenwarts.

Auch der erweiterte Vorstand wurde zum großen Teil von den Mitglieder wiedergewählt. So werden sich Dana Bauers (Landesverband für Populäre Musik und Kreativwirtschaft M-V e.V. ), Stefan Bohne (Klubkomm und Artheater, Köln), Bernd Schweinar (Verband für Popkultur in Bayern e.V.), Steffen Deeg (Cairo Würzburg, Verband für Popkultur in Bayern e.V.), Norbert Schütz (Clubverstärker Bremen) und Michael Schluff (Musa, Göttingen) weiterhin für die Interessen der Mitglieder engagieren. Als neues Mitglied im Vorstand, wurde Klaus Bossert gewählt, der bereits in Frankfurt im Regionalnetzwerk Clubs am Main e.V. aktiv ist.

Karsten Schölermann (Knust, Hamburg und wiedergewählter 1. Vorsitzender der LiveKomm): „Es freut mich, dass die Mitglieder die Arbeit des Vorstandes zu schätzen wissen. Dies bestätigt uns in unserer Arbeit und gibt uns weiterhin Rückenwind, kontroverse Themen wie eine angemessene Spieltstättenförderung oder auch die GEMA-Auseinandersetzung gemeinsam anzugehen, zu diskutieren und weiterzuentwickeln.“

Die LiveKomm (Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V.) fördert und entwickelt die musikalischen Spielstätten sowie alles, was in ihnen passiert. (www.livekomm.org)